5A_456/2013: Klage von Dignitas gegen den Journalisten Thomas Hasler auch vor BGer gescheitert

von David Vasella
Die kantonalen Zürcher Instanzen hatten eine Klage von Dignitas gegen den Journalisten Thomas Hasler im Zusammenhang mit dessen Berichtererstattung über Dignitas abgewiesen. Das BGer weist die Beschwerde von Dignitas ebenfalls ab.

Ausgangspunkt waren Abklärungen der Zürcher Staatsanwaltschaft im Zusammmenhang mit Hinweisen, wonach zwei Personen, die Dignitas in den Suizid begleitet hatte, vor ihrem Freitod einen "Sondermitgliedschaftsbeitrag" an Dignitas entrichtet hatten. Die Oberstaatsanwaltschaft hatte dabei festgehalten, es bestehe ein Anfangsverdacht dafür, dass die Beihilfe zum Suizid aus selbstsüchtigen Motiven im Sinn von StGB 115 erfolgt sei. Im Anschluss an diesen Entscheid erschien im Tages-Anzeiger die Berichterstattung von Thomas Hasler. Dabei wurde im Anriss u.a. geschrieben, Dignitas werde verdächtigt, aus selbstsüchtigen Beweggründen Beihilfe zu einem Doppelsuizid geleistet zu haben. Im Teil "Zürich & Region" erschien ein weiterer Artikel. Der Verein Dignitas hatte darauf auf die Feststellung geklagt, dass er von Thomas Hasler durch die Artikel in seiner Persönlichkeit verletzt worden sei.

Das Obergericht hatte im Wesentlichen festgehalten, dass der Verein Dignitas eine Person sei, welche im Zentrum des öffentlichen Interesses stehe ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK