Ungenehmigte Fotos von fremden Grundstücken

FRAGE: Unser Nachbar hat an der Spitze der mehrere Meter hohen Tanne auf seinem Grundstück eine Webkamera angebracht. Jetzt filmt er ständig unseren Teich im Garten und stellt die Aufnahmen - um uns offenbar lächerlich zu machen - unter dem Titel "Neues aus Entenhausen" ins Internet. Darf er das? ANTWORT: So wie Sie das schildern offenbar nicht. Zwar sind Fotos von Bauwerken und Außenansichten von fremden Anwesen und deren Verwertung jedermann grundsätzlich erlaubt - allerdings nur von einer öffentlichen Straße aus, inklusive Fahrbahn und Gehweg, nicht aber von einem Privatgrundstück. Die Stand- oder bewegten Bilder müssen dabei ohne Hilfsmittel wie Leitern, Hubschrauber und Drohnen entstanden sein. Und vor allem muss der Aufnahmestandpunkt allgemein zugänglich sein - also nicht etwa aus dem Fenster oder vom Balkon eines gegenüberliegenden Hauses aus oder gar auf einem Baum im Nachbarsgarten. Nur dann ist die sonst obligatorische Pflicht zur Zustimmung des Eigentümers des Aufnahmeobjekts hinfällig, da dessen Grundstück ja nicht betreten wird und damit keine Verletzung etwa seines Hausrechts stattfindet ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK