LAG Hamm bestätigt Arbeitsgericht Detmold: fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses wegen des hinreichenden Verdachts des Diebstahls wirksam

Rechtsanwalt Bodem, Fachanwalt Arbeitsrecht Berlin

1. Die Verwertung einer Videoaufzeichnung des Kassenbereichs eines Ladengeschäfts zu Beweiszwecken ist zulässig.
2. Der hinreichende Verdacht der Mitwirkung an einem Zigarettendiebstahl rechtfertigt die fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses.

LAG Hamm 16 Sa 1629/13 (LAG Hamm)

LAG und Arbeitsgericht haben das Videomaterial angesehen und die Klage abgewiesen. Damit steht fest, dass die fristlose Kündigung, die auf den Vorwurf der Mitwirkung an einem Zigarettendiebstahl gestützt wurde, wirksam ist. Die 16. Kammer hat ebenfalls Beweis erhoben und die Aufzeichnungen der Videokamera in Augenschein genommen.

Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme stand, insbesondere aufgrund zahlreicher “Ungereimtheiten” im Verhalten des Klägers zur Überzeugung der Berufungskammer fest, dass die gegen den Kläger gerichteten Vorwürfe zutreffen. Die Revision ist nicht zugelassen worden. Der Fall “Emmely” spielt in der arbeitsgerichtlichen Praxis schon lange keine Rolle mehr. …


Der Fall nach der Pressemitteilung des LAG Hamm vom 26.03.2014
Die Arbeitgeberin betreibt einen Einkaufs- und Getränkemarkt in Bösingfeld.Dort war der 32jährige Kläger als Assistent der Geschäftsleitung beschäftigt.
Im Getränkemarkt befinden sich Videokameras, die auf den Kassenbereich und den Warenbereich gerichtet sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK