USA: Erst überwachen, dann Gesetze nachliefern

Spätestens seit Edward Snowdens Enthüllungen haben wir Gewissheit, dass wir von der NSA überwacht werden. Andere Länder zu überwachen, ist für die Mehrheit der US-Bürger nicht verwerflich. Anders sahen die Reaktionen aus als bekannt wurde, dass auch die NSA die Telefondaten von Millionen US-Bürgern sammelt. Der ehemalige Vizepräsident Al Gore ist sich sicher, dass dies nicht dem „amerikanischen Weg“ entspricht und diese Praktiken unrechtmäßig sein.

Gesetzentwurf

Die New York Times berichtet heute, dass der US-Präsident Barack Obama die massenhafte Speicherung von Metadaten über Telefongespräche durch den Geheimdienst NSA beenden will. Sein Vorschlag für eine Gesetzesänderung sieht vor, dass zukünftig nur noch die Telefongesellschaften – wie bisher – 18 Monate die Vorratsdatenspeicherung durchführen.

Weitergaben an Geheimdienste und Ermittlungsbehörden dürfen nur nach vorherigem richterlichen Beschluss stattfinden. Die bisherige Praxis einer Speicherung von fünf Jahren durch die NSA soll abgeschafft werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK