Rechtlicher Vater schuldet dem nichtleiblichen Kind Unterhalt

Ein rechtlicher Vater ist selbst dann nicht von der Unterhaltspflicht befreit, wenn er zweifellos leiblicher Vater ist. Das hat das Oberlandesgericht Hamm in einem Beschluss betont und lehnte die Verfahrenskostenhilfe für eine Vaterschaftsanfechtung ab (Az. 2 WF 190/13). Ein 39-Jähriger aus Datteln wurde rechtlicher Vater eines Kindes, als er 1996 während der Geburt mit der Mutter verheiratet war. Er akzeptierte die Vaterschaft, obwohl er wusste, dass er nicht der leibliche Vater ist. Die Ehe ist nun geschieden und die Mutter mittlerweile mit dem biologischen Vater verheiratet. „Bei der Geburt eines Kindes gilt zunächst der Ehemann der Mutter als Vater ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK