Konkurrenzen: Wohnungseinbruchsdiebstahl und Hausfriedensbruch

von Carsten Krumm

Konkurrenzprobleme sind unangenehmes Terrain. Hier ging es um die Fragem ob ein Hausfreidensbruch im Rahmen eines Wohnungseinruchsdiebstahls konsumiert wird. Der BGH:

Gegen eine Konsumtion des Unrechtsgehalts des Hausfriedensbruchs durch den verwirklichten Wohnungseinbruchsdiebstahl (vgl. BGH, Urteil vom 15. Mai 1968 – 2 StR 5/68, BGHSt 22, 127, 129 mwN) spricht hier bereits, dass das Landgericht den Angeklagten im Fall II. 2 der Urteilsgründe nur wegen Diebstahls mit Waffen nach § 244 Abs. 1 Nr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK