Entwurf für eine Verordnung über die Internet-Domains

Das Bundesamt für Kommunikation BAKOM hat am 13. Februar 2014 den Entwurf für eine Verordnung über die Internet-Domains (E-VID) in die Vernehmlassung geschickt.


Die E-VID bestimmt unter anderem die Regeln für die Vergabe der country code top-level domain (ccTLD) "ch" und der neuen generic top-level domain (gTLD) "swiss".


Um die neue gTLD "swiss" zu erhalten, muss ein besonderer Bezug zur Schweiz nachgewiesen und dazu beitragen werden, das Image der Schweiz bezüglich Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation zu stärken. Konkret müssen folgende Zuweisungsbedingungen erfüllt werden:

(i) Nur Unternehmen mit Sitz in der Schweiz oder solche mit einem besonderen Bezug zur Schweiz können grundsätzlich eine gTLD "swiss" erhalten.

(ii) Der Gesuchsteller hat den erforderlichen Bezug zur Schweiz nachzuweisen und genaue Angaben zu der vorgesehenen Nutzung des Domain-Namens zu machen.

(iii) Die Zuweisungspolitik der gTLD "swiss" hat die Interessen der Schweiz zu wahren. Die E-VID sieht eine progressive Zuweisung von Domain-Namen vor, zuerst an privilegierte Kategorien wie beispielsweise die öffentlichen Körperschaften, an Inhaber von schweizerischen Marken, Unternehmen oder andere für die Schweiz wesentliche Sektoren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK