Ein Polizist sieht rot. Versuchter Totschlag bei 40 Schrauben in Schädel und Gesicht?

menschlicher Schädel, Legende aktualisiert von Uwe Gille

Der Mann steht wegen versuchten Totschlags vor Gericht und wird wohl nie wieder als Polizist arbeiten dürfen. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, hat gestern der Prozess gegen einen 41-jähriger Polizeiobermeister begonnen, der am 27. Oktober des vergangenen Jahres in bzw. vor einer Rock-Kneipe in Spandau ausgerastet ist und seitdem in Untersuchungshaft sitzt.

Er sei nicht gut drauf gewesen an diesem Abend, hat sich Andreas R. dem Bericht zufolge eingelassen, zu viele Dinge hätten ihn aus dem Rhythmus geworfen. Streit mit der Lebensgefährtin und der Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, hätten seine Psyche wohl ein wenig destabilisiert (das sind meine Worte, er hat das sicher anders ausgedrückt), und außerdem hätten ihn die drei Frauen, mit denen er ganz privat die Rock-Kneipe aufgesucht hatte, links liegen gelassen und sich lieber mit anderen Typen eingelassen. Einer, der sich um die Frauen bemühte, war ein 46-jähriger Heizungsmonteur vom Nebentisch, und der hat an diesem Abend ziemlich Pech gehabt. Schon in der Kneipe soll er dem Polizisten körperlich nach dessen Empfinden zu nahe gekommen sein, was der als unangenehm empfand. Es muss wohl einen Wortwechsel darüber gegeben haben. Vor dem Lokal soll der Heizungsmonteur Andreas R ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK