Ein Millionär verschwand………

…………….und rund zwei Jahre waren nötig an Fahndung von Polizei, Staatsanwälten und Betreuungsrichter nach dem als vermisst gemeldeten Mann. Verdächtig waren seine Lebensgefährtin und deren Sohn, den dementen Georg L. aus einem niederbayerischen Dorf verschleppt und sein Vermögen veruntreut zu haben. Beide haben eine notarielle Vorsorgevollmacht des ehemaligen Kaufmanns, und beide verfügen frei über sein Millionenvermögen, das sie mit Hilfe eben dieser Vollmacht auf sich selbst übertragen konnten. Bis heute werde diese Vollmacht auch verwendet, um keine Rechenschaft über das Vermögen des Millionärs, sein (jedenfalls vorübergehendes) Verschwinden geben zu müssen, auch nachdem er wieder aufgefunden worden war. In offenbar unterernährtem Zustand, nach unbehandelten Schlaganfällen bewusstlos zusammengebrochen in einem tschechischen Obdachlosenasyl, wo ihn den Berichten und bisherigen Erkenntnissen zufolge durch seine Lebensgefährtin einquartiert worden sein soll.

Gestern die Meldung, er sei nun verstorben.

Die juristischen Fragen bleiben. Bleiben auch zu klären, strafrechtliche Ermittlungen dazu sind wie berichtet wird, noch nicht abgeschlossen. Auch, weil der Millionär nur überlebt habe, weil das Personal des tschechischen Obdachlosenasyls, seinerzeit den Notarzt alarmiert haben soll. Der Millionär hat zur Aufklärung der Geschehnisse offenbar nichts mehr beitragen können, nachdem er wieder aufgefunden worden war: Gedächtnis und Sprachzentrum sollen zerstört, er selbst als Sozialfall in einem Pflegeheim versorgt worden sein, denn die Bevollmächtigten verweigerten jede Kostenbeteiligung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK