AG Stuttgart: Wer das alleinige Sorgerecht hat, kann nicht entführen

Die Rückführung eines Kindes entfällt dann, wenn der „entführende“ Elternteil zwischenzeitlich das vorläufige Sorgerecht für das Kind in seinem Heimatland zugesprochen bekommen hat.

1. Sachverhalt

Der Antragsteller ist der Vater der beiden ehelichen Kinder. Er ist italienischer Staatsangehöriger und die Antragsgegnerin ist polnische Staatsangehörige. Aus der Ehe sind die beiden Kinder hervorgegangen, die jeweils die italienische Staatsbürgerschaft haben. Die Ehefrau hat die beiden Kinder nach einer Urlaubsreise im August 2012 in Deutschland zurückgehalten. Der Antragsteller verlangt von der Antragsgegnerin die Rückführung der beiden Kinder nach Italien. Beide Eheleute leiteten ein Sorgerechtsverfahren in Italien ein. Im April 2013 wurden in Italien entschieden, dass die Kinder vorübergehend bei der Mutter leben. Der Antragsgegner beantragte weiterhin die Rückführung der Kinder nach Italien. Die Antragsgegnerin lehnte die Rückgabe ab.

2. Beschluss des Amtsgerichts Stuttgart vom 04.06.2013 (Az.: 28 F 1017/13)

Das Amtsgericht wies den Antrag zurück. Zwar sei unstreitig, dass die Antragsgegnerin die Kinder unter Verletzung des gemeinsamen Sorgerechts zurückgehalten habe. Doch aufgrund der Entscheidung des italienischen Gerichts über das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu Gunsten der Mutter sei das Verbringen und Zurückhalten nicht mehr widerrechtlich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK