Literaturhinweis: Länderprofil Slowakei

(Exportinitiative Erneuerbare Energien) - Im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ganz aktuell das Länderprofil Slowakei veröffentlicht. Die Slowakei ist ein rohstoffarmes Land, das bei der Deckung seines Binnenbedarfs an fossilen Energieträgern, mit Ausnahme von Braunkohle, nahezu vollständig auf Einfuhren angewiesen ist. Im Rahmen der EU-Richtlinie 2009/28/EG hat sich die Slowakei dazu verpflichtet, den Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch bis zum Jahr 2020 auf 14 Prozent zu erhöhen (Stand 2011: ca. acht Prozent), wobei das Teilziel für den Stromsektor bei 24 Prozent liegt (Stand 2011: 19,2 Prozent). Den rechtlichen Rahmen für den Ausbau der Erneuerbaren bildet das Gesetz Nr. 309/2009 über die Förderung erneuerbarer Energien und hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung. Nach Vorbild des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetzes wurde hiermit für alternative Energieträger eine feste Einspeisevergütung eingeführt, die für alle Technologien über einen Zeitraum von 15 Jahren ausgezahlt wird. Gefördert wird die Stromproduktion in Anlagen bis zehn MW (bzw. 15 MW bei Windkraft). Zugleich erhielten erneuerbare Energien durch das Gesetz einen bevorzugten Zugang zum Stromnetz ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK