Checkliste zur Vermeidung von Fehlern beim Vermieten

Wer den falschen Mieter hat, muss häufig im Ergebnis mehr zahlen, als dabei verdient wird. Das reicht bis hin zur vollständigen Zerstörung von Wohnungen, Häusern und deren Einrichtung. Folgende Checkliste könnte sich als nützlich erweisen: Sind die Mieter seriös? Kann mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass Mietnomaden einziehen möchten? a. Auffälliges Verhalten der Mieter feststellbar, z. B. herabgelassene Rollläden am helllichten Tage? Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen? Keine Telefonnummer angegeben? b. Namen der Mieter im Internet auf Auffälligkeiten überprüft? c. Liegt eine aktuelle Selbstauskunft des Mieters bei der Schufa vor? d. Kontaktaufnahme mit dem oder den vorherigen Vermieter/n über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren erfolgt? e. Nachweise und Informationen über Einkommensverhältnisse überprüft? f. Das Mietverhalten aus dritter Quelle überprüft? Vor der Schlüsselübergabe zu klären: a. Mietvertrag in aktueller Fassung muss unterzeichnet sein. b. Wohnungs-Abnahmeprotokoll muss unterzeichnet vorliegen. c. Die Kaution muss hinterlegt sein und wird auf Sperrkonto angelegt. Unter keinen Umständen darf auf die Einforderung der Mietkaution verzichtet werden. Nein, § 551 BGB ist nicht durch den Gesetzgeber abschafft worden. Ist der Formularmietvertrag vom neusten Stand? Wenn die Klauseln nicht der neusten Rechtsprechung entsprechen, können Sie unwirksam sein ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK