Rezension Zivilrecht: Familienrecht

Muscheler, Familienrecht, 3. Auflage, Vahlen 2013 Von stud. jur. Marvin Jäschke, Göttingen Das Familienrecht ist auch in der universitären Ausbildungsphase eine nicht zu vernachlässigende Rechtsmaterie im komplexen Zusammenspiel der verschiedenen Bücher des BGBs und anderer Gesetze: In der ersten juristischen Prüfung müssen Kandidaten in ihren Zivilrechtsklausuren doch stets mit Aufhängern oder Querschlägern aus dem Familienrecht rechnen. In der Praxis gehört das Familienrecht dagegen zum unerlässlichen Repertoire des "einfachen Volljuristen", denn Zahlen und Statistiken legen nahe: Trotz guten Willens binden sich viele Bürger nicht, bis der Tod sie scheidet. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes scheitern die meisten Ehen schon nach sechs oder "verflixten sieben" Jahren. Dann gilt es die Ehe aufzulösen, die Güter bzw. Zugewinne zu verteilen und für die gemeinsamen Kinder Sorge zu tragen. Mit seinem Lehrwerk zum Familienrecht, erschienen im Vahlen-Verlag, widmet sich Prof. Dr. Karlheinz Muscheler dieser Rechtsmaterie nun schon in der 3. Auflage. Dabei umfasst das Werk auf 572 Seiten neben einem "Allgemeinen Teil" des Familienrechts Darstellungen zum Ehe- und Kindschaftsrecht, zur (eingetragenen) Lebenspartnerschaft sowie der Vormund- und Pflegschaft. Der vorangestellte Allgemeine Teil des Familienrechts umfasst etwa Erläuterungen zur systematischen Stellung des Familienrechts (§2), seinen Prinzipien (§7) und zu grundsätzlichen Begriffen, etwa dem der "Familie" (§4). Überraschendes erwartet den Leser in §5 "Wandlung der Familie - Änderung des Familienrechts": Aufgrund zuvor aufgetretenen Abgrenzungsschwierigkeiten sieht sich der Autor in diesem Ordnungsparagraphen gezwungen, den Funktionswandel der Familie im Laufe der Zeit und im Anschluss darauf die daraus resultierenden Entwicklungen des Familienrechts näher zu beleuchten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK