Änderungen eines Gewerbemietvertrages müssen von beiden Vertragspartnern unterzeichnet werden

Vertragsänderungen in einem längerfristigen, gewerblichen Mietvertrag müssen schriftlich vereinbart werden und von beiden Vertragsparteien unterzeichnet werden, sonst ist der geänderte Laufzeitvertrag unwirksam. Der Bundesgerichtshof entschied am 22.01.2014 (XII ZR 68/10) gegen einen Apotheker als Mieter, der eine vorzeitige Kündigung seines Apothekenmietvertrages akzeptieren musste.

Der Hintergrund der Entscheidung: Mieter und Vermieter hatten im ursprünglichen, formgerecht abgeschlossenen Mietvertrag eine feste Laufzeit von 2006 bis 2015 vereinbart. Später gab es zwischen Ihnen Verhandlungen über eine Laufzeitänderung, der Mieter schlug eine Verkürzung vor ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK