Landgericht Fulda verbietet erneut Sparkasse Fulda Verwertung von abgetretener Lebensversicherung bei entgegenstehendem Neuberechnungsanspruch des Bankkunden

Die Sparkasse Fulda wollte es wissen: Die bereits am 23. Dezember 2014 vom Landgericht Fulda gegen die Sparkasse Fulda erlassene einstweilige Verfügung bei Haftandrohung für ihre Vorstandsmitglieder auf Unterlassung der Kündigung und Verwertung einer abgetretenen Lebensversicherung eines Bankkunden wollte sie nicht akzeptieren und legte hiergegen Widerspruch ein. In der Widerspruchsschrift berief sich die Sparkasse darauf, dass der Kunde als Unternehmer die Rechnungsabschlüsse und damit die fehlerhaften Zinsanpassungen anerkannt habe.

So nicht, entschied jetzt das Landgericht Fulda und bestätigte mit Urteil vom 07.03.2014 die am 23.12.2013 erlassene einstweilige Verfügung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK