Datenschutz und Datensicherheit: unser Fazit zur CeBIT 2014

[IITR - 16.03.14] Unmittelbar nach der Eröffnung war in den Medien zu lesen, dass die CeBIT 2014 eine Messe des Datenschutzes sei. Tatsächlich jedoch stand die Datensicherheit im Vordergrund: die Sicherheit der Netze, des Internets, der Datenübertragung, des Aufbaus der Unternehmens-IT.

Mit Datenschutz hatte diese Messe nichts zu tun, sofern man unter Datenschutz das verstehen möchte, was durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts angestoßen und bei uns als das Recht auf informationelle Selbstbestimmung bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um den Einfluss auf diejenigen Informationen, die über die eigene Person in Form von Daten vorliegen.

Diese Schutzbestimmung wurde vom Verfassungsgericht unseren Grundrechten an die Seite gestellt, um den Bürger als Individuum und damit letztendlich wiederum den Staat in seinem Bestand, der sich aus unseren Grundrechten ergibt, schützen zu können.

Auch der Datenschutz regelt also – wie alle Grundrechte – zunächst lediglich das Verhältnis zwischen dem Bürger und seinem Staat.

Dies ist weitgehend aus den Augen verloren gegangen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK