Neue NSA-Enthüllung: Programm “Turbine”

Neuen Berichten zu Folge können sich NSA und GCHQ in Sekundenschnelle direkten Zugriff auf Speicher, Tastatureingaben, Mikrofon und Kameras von Computern verschaffen. Technisch ermöglicht wird dies mittels eingeschleuster Schadsoftware (“Implantate”) im Rahmen des Programms “Turbine“. Verschlüsselungen können damit leicht umgangen werden, da die Daten direkt abgegriffen werden können, wo sie entstehen: am Rechner der Nutzer.

Programm “Turbine”

Die Berichte gehen auf die Plattform The Intercept zurück, die Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden verbreitet.

Die Spionagesoftware soll gemeinsam mit dem britischen Partnerdienst GCHQ entwickelt worden sein. Sie gelangt den Angaben zufolge meist über Spam-Mails oder falschen Facebook-Seiten auf die Computer ahnungsloser Nutzer. So schreibt heise.de:

“Die Technik wurde den Dokumenten zufolge gegen Terrorverdächtige und “Extremisten” angewendet, aber nicht ausschließlich ...

Zum vollständigen Artikel

  • Snowden-Enthüllungen: NSA plant Schadsoftware für die Massen

    spiegel.de - 6 Leser - Millionen Rechner im Visier: Laut "The Intercept" bastelt die NSA an einem System, bei dem Algorithmen statt Menschen entscheiden, welche Rechner wie mit Schadsoftware infiziert werden. Zum Beispiel per Angriff über manipulierte Facebook-Seiten.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK