Hoeness legt keine Revision ein

Ulrich Hoeness hat seine Anwälte angewiesen, nicht in Revision zu gehen und akzeptiert damit die Gefängnis-Strafe von dreieinhalb Jahren. Als Präsident des FC Bayern und Vorsitzender des Aufsichtsrats tritt Hoeneß zurück. Die Erklärung von Hoeneß im Wortlaut:

“Nach Gesprächen mit meiner Familie habe ich mich entschlossen, das Urteil des Landgerichts München II in meiner Steuerangelegenheit anzunehmen. Ich habe meine Anwälte beauftragt, nicht dagegen in Revision zu gehen. Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK