Trunkenheit eines Bootsführers: Strafgerichte dürfen keine Bootsführerscheine entziehen

Wer betrunken ein Boot führt oder Auto fährt, kann wegen Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB) bestraft werden. Anders als bei den betrunkenen Autofahrer, darf das Strafgericht dem Bootsführer den Bootsführerschein nicht entziehen.

Das Oberlandesgericht Rostock (Urteil vom 26.06.2008, Az. 1 Ss 95/08 I 49/08) und das Oberlandesgericht Brandenburg (Urteil vom 16.04.2008, Az. 1 Ss 21/08) haben ausdrücklich festgestellt, dass ein Strafgericht den Bootsführerschein nicht wegen Trunkenheit eines Bootsführers entziehen dürfen. Es fehlt danach am notwendigen Zusammenhang zwischen der Tat und der Straßenverkehrssicherheit, weil Wasserfahrzeuge keine Kraftfahrzeuge im Sinne des § 69 StGB darstellen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK