Streit über Auseinandersetzung einer Gemeinschaftspraxis: Wertermittlung

Der Bundesgerichtshof hat schon in seiner bisherigen Rechtsprechung eine modifizierte Ertragswertmethode gebilligt, die sich an den durchschnittlichen Erträgen orientiert und davon einen individuellen Unternehmerlohn des Inhabers abgesetzt.

Das Urteil, das in einem Fall einer Streitigkeit über den Zugewinnausgleich nach Scheidung eines Arztes erging, stellt klar, wie eine Praxis bei einer Auseinandersetzung zwischen den Ärzten der Wert der Praxis bewertet werden kann, nämlich nach der modifizierten Ertragswertmethode. Bei dieser wird in einem komplexen Berechnungsverfahren der künftig zu erwartende Gewinn ermittelt.

Damit unterscheidet sich die Methode deutlich z.B. von der oft verwendeten neuen Bundesärztekammermethode, bei der im wesentlichen auf die bisherigen Umsätze geschaut wird. Der BGH sagt aber nicht, dass einzig die Ertragswertmethode angewendet werden darf. Ärzte können bei der Berechnung des Goodwills (d.h ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK