Ja, ist der denn wirklich Anwalt?

Eine Mandantin suchte mich mit einem anwaltlichen Schreiben auf, angesichts dessen Inhalts sie sich entrüstet zeigte. Das Schreiben habe dabei derart laienhaft gewirkt, daß sie sich zunächst kundig gemacht habe, ob es sich bei dem Verfasser tatsächlich um einen Rechtsanwalt handelte, welches sich indes zu ihrer Überraschung bestätigt habe.

Bei Durchsicht dieses Schreibens konnte ich die Verwunderung der Mandantin nachvollziehen. Unabhängig von der zum Teil fragwürdigen Rechtschreibung verlieh der Anwalt seinen Worten durch die Verwendung von Ausrufezeichen Nachdruck. Besonders schön war das Ausrufezeichen nach „Mit freundlichen Grüßen“ ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK