Die VHV und ihre „Prüfberichte"

Einen Unfall zu haben, ist schon Pech.

Als Eigentümer mehrerer Fahrzeuge in zwei Monaten gleich drei Unfälle zu haben, ist noch größeres Pech.

Wenn dann diese drei Gegnerfahrzeuge auch noch sämtlich bei der VHV versichert sind, kann man schon verzweifeln.

In allen drei Fällen wurde ein ordnungsgemäßes Sachverständigengutachten erstellt und fiktiv abgerechnet, in allen drei Fällen kürzt die VHV anhand offensichtlich hausintern erstellter „Prüfberichte" unter Hinweis auf angeblich günstigere Alternativwerkstätten die fiktiven Reparaturkosten kräftig herunter.

Aber da war doch schon mal was ...

... handelte es sich bei den Preisen der Firma E. nicht um deren (markt-)übliche Preise, sondern um Sonderkonditionen aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung mit der Beklagten zu 2) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK