Schadensersatz für bei Verkehrskontrolle verletzten Polizisten

Weil er einen Polizisten im Harzer Halberstadt geschlagen hat, muss ein 27-Jähriger jetzt knapp 7.000 Euro Schadensersatz an das Land Sachsen-Anhalt zahlen. Das hat das Landgericht Magdeburg entschieden (Az. 10 O 1751/12). Zur Schlägerei war es bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle gekommen. Dem Streifenbeamten wurde dabei die Hand derart lädiert, dass er fast zwei Monate lang keinen Dienst mehr tun konnte. Grund genug für seinen Dienstherren, das während der Ausfallszeit gezahlte Gehalt und die verauslagten Heilbehandlungskosten dem Übeltäter voll in Rechnung zu stellen. Und das laut Magdeburger Urteilsspruch zu Recht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK