LG München: Benotung in einer Arztbewertung stellt eine zulässige Meinungsäußerung dar

Das LG München hat in seinem Urteil vom 15.01.2014, Az.: 25 O 16238/13 entschieden, dass eine Benotung in einer Arztbewertung auf einem Bewertungsportal nicht als unzutreffende Tatsachenbehauptung zu löschen ist, da es sich hierbei um eine zulässige Meinungsäußerung handelt. Vorliegend ist der Kläger selbständiger Facharzt für Orthopädie und Inhaber einer Gemeinschaftspraxis. Die Beklagte betreibt das für jedermann frei zugängliche Bewertungsportal www.jameda.de. Auf diesem können die Nutzer Bewertungen in Form von Noten und Texten unter bestimmten Nutzungsbedingungen abgeben. Am 18.01 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK