Die unzureichende Zeugenbefragung

Mit der Rüge einer Verletzung der Sachaufklärungspflicht durch unzureichende Befragung eines Zeugen hatte sich aktuell der Bundesfinanzhof zu befassen:

Wird mit der Rüge mangelnder Sachaufklärung geltend gemacht, das Finanzgericht habe einen Beweisantrag übergangen, so muss u.a. dargelegt werden, dass die Nichterhebung des angebotenen Beweises in der mündlichen Verhandlung gerügt wurde oder weshalb diese Rüge nicht möglich war.

Nach § 83 FGO können die Beteiligten u.a. an Zeugen sachdienliche Fragen richten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK