Drei Fragen an….

…Nico Lumma

Er war Director Social Media bei Scholz & Friends und COO bei der Digital Pioneers, NV. 2012 zählte ihn die Wirtschaftswoche zu den 100 wichtigsten Internet-Köpfen in Deutschland. Heute arbeitet Nico Lumma als freier Berater und Autor in Hamburg.

Unter @Nico twittert er informativ, meinungsstark und unterhaltsam über die unterschiedlichsten Themen von Netzpolitik bis hin zu seinen oft bunt gemusterten Socken. Mehr als 60.000 Tweets hat er abgesetzt; @Nicos Twitter-Account zählt über 17.000 Follower.

Wie macht man das, Twitter in dieser Form zu bespielen und in den Alltag zu integrieren? Drei Fragen dazu an Nico Lumma, die zwar nicht anwaltsspezifisch, aber hoffentlich auch für Anwälte interessant sind.

awk: Wie schaffst Du es, dass Du mit Deinen Tweets gut unterhältst, aber trotzdem auch gut informierst?

Nico Lumma: Das weiß ich nicht, ich mach das intuitiv. Ich schreib natürlich relativ viel Blödsinn, weil ich Lust dazu habe, aber ich guck natürlich auch die ganze Zeit im Netz rum, und ich finde immer interessante Themen und die leite ich gerne weiter auf Twitter und ich hoffe, dass so irgendwie ein Mix zustande kommt, der für Leute interessant sein kann. Und natürlich bin ich auch ab und zu sehr albern, ja.

awk: Wenn ich twittere, merke ich, dass ich ein wenig aus der Situation, in der ich gerade bin, heraustrete, sozusagen in die Außenperspektive. Du twitterst viel mehr als ich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK