BAG zum Spielraum des Arbeitgebers beim Arbeitsort

Arbeitnehmern ist in aller Regel bewusst, dass der Arbeitgeber die Lage der Arbeitszeit einseitig bestimmen kann, indem er z.B. Dienst- oder Schichtpläne aufstellt. Dass der Arbeitgeber ebenso grundsätzlich das Recht hat, auch den Ort der Arbeitsleistung zu bestimmen (§ 106 Gewerbeordnung), wird oft nicht weiter hinterfragt.

Wird daher keine abschließende Bestimmung getroffen, was sich in der Regel am einfachsten im eigenen Arbeitsvertrag verankern lässt, hat der Arbeitgeber grundsätzlich eine Versetzungsmöglichkeit. Freilich ist die Ausübung der Versetzungsbefugnis nach § 106 GewO an das sogenannte „billige Ermessen“ gebunden, dessen Einhaltung vom Arbeitsgericht auf Antrag des Arbeitnehmers überprüft werden kann ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK