Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar…

„Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, für die die GEMA die erforderlichen Musikrechte nicht eingeräumt hat.“

Diesen Satz lesen täglich hunderte Menschen in Deutschland. Und eben dieser Satz ist Teil eines seit fast drei Jahren andauernden Rechtsstreits, der zwischen der Verwertungsgesellschaft GEMA und Googles Videoportal YouTube. Nach Meldung der GEMA würde so der Eindruck erweckt werden, dass die GEMA für die Sperrung der Videos verantwortlich sei, obwohl YouTube die Sperrungen selbst vornehme. Gema Chef Harald Heker äußerte, dass YouTube den Standpunkt vertrete keine Lizenzen und damit keine Rechte für die Videos zu benötigen. Es sei “nicht die Gema, die den Musikgenuss im Internet verhindert.“ Sie wolle lediglich YouTube lizenzieren, so wie alle anderen Musikportale ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK