Abmahnung-Filesharing: “Prisoners” durch Schutt, Waetke

Die Rechtsanwaltskanzlei Schutt, Waetke - Rechtsanwälte aus Karlsruhe versendet derzeit Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen an dem Filmwerk „Prisoners" im Auftrag der TOBIS Film GmbH & Co. KG. Den Abgemahnten wird hierbei vorgeworfen den Film über so genannte Filesharing-Netzwerke zum Download zur Verfügung gestellt zu haben.

Das Schreiben der Rechtsanwälte umfasst mehrere Seiten mit rechtlichen Ausführungen und enthält neben der Aufforderung zur Löschung der Datei auch die Aufforderung zur Abgabe einer so genannten strafbewehrten Unterlassungserklärung und das Angebot zur Zahlung eines Vergleichsbetrag in Höhe von 732,50 €.

Wie verhalte ich mich bei einer Abmahnung wegen des Films „Prisoners"?

Wer eine Abmahnung wegen des Films „Prisoners" durch die Kanzlei Schutt, Waetke erhalten hat, sollte diese keinesfalls ignorieren. Dies gilt insbesondere auch für die Abmahnschreiben angesetzten Fristen. Diese erscheinen aus Sicht des Abgemahnten meistens sehr kurz, sind aber rechtlich nicht zu beanstanden. Wer die gesetzten Fristen ignoriert, riskiert ein teures einstweiliges Verfügungsverfahren. Auf der anderen Seite sollte auch nicht voreilig etwas unterzeichnet oder gezahlt werden, ohne vorherige Prüfung der Verteidigungsmöglichkeiten.

Hierbei ist zunächst zu prüfen ob eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK