Verurteilung des Betreibers eines Legal-Highs-Shops zu 3 Jahren und 11 Monaten

Es wird häufig die Frage gestellt, ob Verkäufer von Neuen psychoaktiven Substanzen (sog. Legal Highs), die keine dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) unterstellten Stoffe enthalten, noch wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz (AMG) verurteilt werden, nachdem der BGH die Frage einer Anwendbarkeit des AMG in diesen Fällen im Mai 2013 nicht beantwortet, sondern dem EuGH zur Entscheidung vorgelegt hatte (s. dazu meinen Beitrag vom 1.7.2013).

Die Antwort gibt nun das Landgericht Halle an der Saale: Es verurteilte gestern einen 26 Jahre alt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK