Rezension Strafrecht: Verteidigung im Revisionsverfahren

Schlothauer / Weider, Verteidigung im Revisionsverfahren, 2. Auflage, C.F. Müller, 2013 Von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Johannes Berg, Kaiserslautern Fünf Jahre nach der Erstausgabe erscheint im Verlag C.F. Müller der Band ‚Verteidigung im Revisionsverfahren‘ von Reinhold Schlothauer und Hans-Joachim Weider in zweiter Auflage. Schon die Erstauflage konnte sich ihren Platz als Standardwerk der revisionsrechtlichen Spezialliteratur erkämpfen. Warum dieser auch und gerade in der Folgeauflage verteidigt werden wird, soll im Folgenden skizziert werden. Die strafrechtliche Revision mag mit ihrer Beschränkung auf rechtliche Fehler in Verfahren und Urteil und den hohen Anforderungen an den Tatsachenvortrag von Verfahrensrügen nach § 344 Abs. 2 StPO als abstraktester Rechtsbehelf des Strafrechts beschrieben werden. Positiv formuliert Hans Dahs treffend, „die rechtlich ‚schlüssige‘ und überzeugende schriftliche Revisionsbegründung“ könne man nicht anders als das Meisterwerkdes Strafverteidigers qualifizieren“ (in Widmaier, Münchener Anwaltshandbuch Strafverteidigung, 1. Auflage 2006, Teil B. § 12 Rn. 47). Negativ ausgedrückt scheitern knapp 90% aller Revisionen – und dies nicht selten bereits an formellen Voraussetzungen. Dieser Problemstellung der strafrechtlichen Praxis haben sich Schlothauerund Weider in ihrem vorliegenden Werk angenommen und dabei – verständlicherweise – das Hauptaugenmerk auf die Darstellung der wichtigsten Verfahrensrügen gelegt. Strukturell gliedert sich der Band in drei Teile, die auf die knappe Einleitung mit den allgemeinen Grundsätzen des Revisionsverfahrens beginnen. Darauf folgt das Herzstück der Darstellung in Teil 2, den ausgewählten Verfahrensrügen einschließlich der Verfahrensvoraussetzungen und -hindernissen. Im dritten Teil schließen sich ganz knappe Anmerkungen zur Begründung der Sachrüge an. Die maßgeblichen Erläuterungen zu den wichtigsten Verfahrensrügen folgen im Aufbau dem Ablauf der Hauptverhandlung ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK