Der Heidepark Soltau – und das Wohnhaus des Gründers

Ist der Standort und die Größe eines Hauses allein durch die Tätigkeit des Bewohners als Betriebsleiter eines Freizeitparks veranlasst, muss er sich daran festhalten lassen. So kann im Zusammenhang mit dem angestrebten Verkauf des Wohnhauses einem Feststellungsbegehren nicht entsprochen werden, dass dieses Haus nicht nur von Betriebsangehörigen des Parks genutzt werden darf. Darüber hinaus sind die von zwei neuen Attraktionen des Freizeitparks ausgehenden Lärmbelastungen einem Betriebsleiter zuzumuten.

So hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in zwei hier vorliegenden Fällen bezüglich des Heideparks Soltau entschieden. Betreiber beider Verfahren ist der Gründer des Heideparks Soltau, der unmittelbar östlich des Freizeitparks in den 1980-er Jahren auf einem von Wald umgebenen Areal ein Wohnhaus mit ca. 700 m² Wohnfläche errichtet. Den Freizeitpark hatte er Ende der 1990-er Jahre verkauft ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK