Selbstleseverfahren, Band 45

Im Zentrum der Berichterstattung standen in dieser Woche weiterhin die Fälle Edathy und Wulff – so verschieden diese auch sein mögen. Es ist schlimm genug, beide Namen in einem Atemzug zu nennen, doch das verbindende Element ist das Versagen der Staatsanwaltschaft Hannover. Lesenswert ist auch die Titelgeschichte des aktuellen „Spiegel“ (Print): „Die Übergriffigen“. In den JuraBlogs und Online-Auftritten der Zeitungen war diese Woche einen Klick wert:

Plädoyers im Fa ...

Zum vollständigen Artikel


  • Anwalt & Technik: Wie sicher ist die Datenwolke?

    lto.de - 3 Leser - Immer mehr Anwälte setzen auf die Cloud, aber sind sensible Daten auf fremden Servern wirklich gut aufgehoben?

  • Plädoyers im Wulff-Prozess: Verbale Attacken zum Schluss

    sueddeutsche.de - 2 Leser - Am wahrscheinlich letzten Tag im Wulff-Prozess vor der Urteilsverkündung haben sich Staatsanwalt, Verteidiger und auch Christian Wulff noch einmal heftig attackiert.

  • Fall Edathy: Sexualmediziner fordert tabufreie Pädophilie-Debatte

    spiegel.de - 2 Leser - Der SPD-Politiker Edathy steht im Verdacht, kinderpornografisches Material zu haben. Der Sexualmediziner Klaus Michael Beier fordert im SPIEGEL eine tabufreie Diskussion über Pädophilie: Männer mit dieser Neigung kämen trotzdem für hohe Regierungsämter in Frage.

  • Fall Edathy: Das System der Mitwisser

    zeit.de - 1 Leser - So brisant der Fall Edathy war, so übergroß war der Kreis derer, die davon wussten. Schuld daran sind Behördenstrukturen, Berichtspflichten und schlechte Medienarbeit.

  • tagesanzeiger.ch - 1 Leser - Die ärztlich ausgebildeten Psychiater behalten ihre Vorrangstellung: Das Bundesgericht lässt Psychologen nicht als selbständige Gutachter zu. Bei deren Ausbildung herrsche bis anhin «Wildwuchs».

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK