Ehevertrag - Ja oder Nein?

Sicherlich denkt man am schönsten Tag im Leben, bei der eigenen Hochzeit, nicht an Trennung. Dennoch sollte man sich vor einem finanziellen Absturz nach der Ehe schützen.

1.) Kein Ehevertrag Besteht kein Ehevertrag, heißt es halbe / halbe beim Zugewinn. Es gilt der gesetzliche Güterstand mit Zugewinnausgleich, d.h., das eingebrachte Vermögen von Mann und Frau bleibt getrennt. Keiner haftet für die Schulden des anderen. Erst bei der Scheidung rechnet man ab: Es wird ermittelt, wie stark das Vermögen in der Ehe gewachsen ist, der Zuwachs geteilt. Auch bei den gesetzlichen Rentenansprüchen wird halbe / halbe gemacht. Das ist ideal für Paare mit Kindern, denn wer erzieht und nichts verdient, ist nicht benachteiligt. 2.) Ehevertrag mit Gütertrennung Will man durch Gütertrennung Mein und Dein vertraglich abgrenzen, behält im Scheidungsfall jeder Partner nicht nur das Vermögen, das er in die Ehe eingebracht hat, sondern auch, was er während der Ehe erarbeitet hat. Es gibt keinen Zugewinnausgleich. Gütertrennung ist sinnvoll, wenn der Partner z.B. Schulden mit in die Ehe bringt. In diesem Fall würde derjenige, der im gemeinsamen Haushalt Vermögen aufbaut (während der andere seine Schulden abstottert), bei einer Trennung ohne Vertrag auch noch die Hälfte abgeben müssen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK