Keine Helmpflicht für Fahrradfahrer

Das Oberlandesgericht Celle hat eine Helmpflicht für Fahrradfahrer und damit ein Mitverschulden des verletzten Radfahrers bei einem Unfall verneint (OLG Celle, Urteil vom 12.02.2014 – 14 U 113/13).

Der Radfahrer war auf der Straße mit einer anderen Radfahrerin kollidiert und verletzte sich am Kopf. Die Vorinstanz sah in der Tatsache, dass der klagende Radfahrer keinen Helm trug ein Mitverschulden in Höhe von 20% begründet. Durch einen Sachverständigen sei belegt, dass ein Helm die Verletzungen verringert hätte. Die sportliche Fahrweise des Klägers mache ihn vergleichbar mit Skifahrern und Reitern, die ebenfalls Helme tragen. Das Fehlen einer gesetzlichen Helmpflicht stehe dem Mitverschulden nicht entgegen.

Das OLG Celle sah es anders ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK