VG Köln: BNetzA darf Kritik an Geschäftsmodellen von Energielieferanten äußern

(LEXEGESE) - Mit einem am 17. Februar 2014 zugestellten Beschluss hat das VG Köln den einstweiligen Rechtsschutzantrag eines Unternehmens der Hamburger Unternehmensgruppe mk-group Holding GmbH abgelehnt (Az. 1 L 1311/13). Das Unternehmen wollte verhindern, dass sich die Bundesnetzagentur weiterhin kritisch zu dem Geschäftsmodell des Unternehmens äußert. I. Sachverhalt Das Unternehmen bietet unter anderem Letztverbrauchern die Lieferung von Strom an, nicht aber den Zugang zum Stromnetz. Üblicherweise werden Energielieferung und Netzzugang durch einen Anbieter erbracht (integrierte Stromlieferungsverträge oder „All-Inclusive-Verträge“). Nicht so beim Geschäftsmodell des jetzt klagenden Unternehmens. Hier müssen sich die Kunden des Unternehmens den Netzzugang selbst beschaffen, indem sie mit einem Netzbetreiber einen separaten Vertrag abschließen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK