Der Teilnehmergewinn aus einer Fernsehshow – und der Fiskus gewinnt immer…

Das Preisgeld aus einer Teilnahme an einer Fernsehshow stellt keinen Spielgewinn dar, denn der Betreffende hat sich in Ausscheidungsspielen durch Geschicklichkeit und Wissen gegen andere Kandidaten durchsetzen müssen.

Mit dieser Begründung hat das Finanzgericht Münster in dem hier vorliegenden Fall die Klage weitestgehend abgewiesen und das Preisgeld aus einer RTL-Fernsehshow als steuerpflichtig angesehen. Der Kläger gewann die Fernsehshow “Die Farm”, bei der insgesamt zwölf Kandidaten für bis zu sieben Wochen auf einem abgelegenen und verlassenen Bauernhof in Norwegen ohne Wasser- und Stromanschluss lebten und sich dabei filmen ließen. Ihre Nahrung mussten sich die Bewohner durch Ackerbau und Viehhaltung im Wesentlichen selbst beschaffen. In regelmäßigen Ausscheidungsspielen (z.B. Axtwerfen oder Melken) wurde ermittelt, wer den Bauernhof verlassen musste. Dem Gewinner des letzten Ausscheidungsspiels wurde als Sieger der Show ein “Projektgewinn” vertraglich zugesagt. Daneben erhielt jeder Kandidat für die Dauer seiner Teilnahme Wochenpauschalen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK