Anspruch auf Gegendarstellung in einer Vereinszeitung

Vereine geben häufig eine eigene Vereinszeitschrift heraus, deren Inhalte grundsätzlich dem Presserecht unterliegen mit der Folge, dass Betroffene einer falschen Tatsachenbehauptung einen Gegendarstellungsanspruch haben können. Er ist in den Landespresse-/Landesmediengesetzen jedes einzelnen Bundeslandes geregelt. Danach können der Verein als Verleger und der verantwortliche Amtsträger als Redakteur einer Vereinszeitschrift zur Veröffentlichung einer Gegendarstellung verpflichtet sein. Die Vereinszeitschrift eines Vereins unterfällt, auch wenn sie nur den Vereinsmitgliedern zugänglich ist, diesen Landespresse-/Landesmediengesetzen. Die Frage, die das Amtsgericht Osterholz-Scharmbeck in dem Verfahren (Az ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK