Was Familienunternehmen erfolgreich macht

PricewaterhouseCoopers AG und das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) an der Universität Witten/Herdecke haben sich mit Wachstum und Wandel in Familienunternehmen befasst. Die Ergebnisse werden so zusammengefasst: Familienunternehmen werden meist in dritter Generation international Offenheit für familienfremde Entscheider fördert Wachstum Akquisitionen rücken auf die strategische Agenda “Während der Führungsübergang von der zweiten zur dritten Generation häufig als besonders kritische Phase für Familienunternehmen beschrieben wird, deuten unsere Ergebnisse in die entgegengesetzte Richtung: Im Idealfall bringen die ‘Enkel’ der Firmengründer neue Ideen, andere Perspektiven und zusätzliche Kompetenzen wie Auslandserfahrungen ein, die Internationalisierungsprozesse begünstigen” lässt sich Dr. Peter Bartels von PwC zitieren. Gut, wenn es so läuft ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK