Verpflichtende Direktvermarktung hebelt Einspeisevorrang für Erneuerbare aus

(LEXEGESE) - Sigmar Gabriels Plan einer Vermarktungspflicht für Erneuerbare Energien begünstigt nach Ansicht von Greenpeace Strom aus Kohle und Atom. Gleichzeitig verhindere der SPD-Wirtschaftsminister, dass Deutschlands Energiesystem flexibler wird und sich dem Bedürfnis der Energiewende anpasst. Zudem machen die geplanten Änderungen die Energiewende teurer. Die neuen Vermarktungsregeln zerstören laut einer von Greenpeace in Auftrag gegebenen Studie eines der Herzstück ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK