OFD Koblenz: Erlass und Stundung künftig früher stellen

Die Oberfinanzdirektion Koblenz weist in einer aktuellen Pressemeldung darauf hin, dass aufgrund des SEPA-Verfahrens Anträge auf Stundung und Erlass von Steuern dem Finanzamt nun früher vorliegen müssen. Dabei müssen Anträge auf Herabsetzung von Vorauszahlungen, Stundungen, Aussetzung der Vollziehung und Erlasse von Steuerforderungen müssen künftig mindestens 10 Arbeitstage vor dem Fälligkeitstermin dem zuständigen Finanzamt vorliegen, damit der Bearbeiter den Einzug per Lastschrift noch ändern kann. Wenn der Antrag des Steuerbürgers später beim Finanzamt eingeht, erfolgt der Einzug des bisher festgesetzten Betrages.

Hintergrund dieser neuen (faktischen) Mindestfrist ist, dass seit dem 01.02.2014 die Lastschriften mittels SEPA-Lastschriftverfahren erfolgen. Die Vorgaben der Kreditinstitute für erstmalige SEPA-Lastschrifteinzüge verlängern die zeitlichen Abläufe, um Änderungen berücksichtigen zu können ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK