Länderprofil Montenegro

(Exportinitiative Erneuerbare Energien) - Im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ganz aktuell das Länderprofil Montenegro veröffentlicht. Als EU-Beitrittskandidat und Mitglied der European Energy Community ist Montenegro bemüht, die europäischen Standards im Energiemarkt zu erfüllen. Die Liberalisierung des Energiesektors schreitet voran. Auch wenn staatliche Unternehmen teilweise noch zentrale Marktakteure sind, wird der Markt sukzessive für Investoren geöffnet und privatisiert. Die Energiewirtschaft ist neben dem Tourismussektor der bedeutendste Wirtschaftszweig Montenegros. Wachsender Energiebedarf und ein florierender Tourismus erfordern Investitionen in energetische Infrastruktur und Kapazität zur Stromerzeugung. In der nationalen Energiestrategie ist bis 2025 ein deutlicher Ausbau an erneuerbaren Energien vorgesehen. Um diesen Ausbau voranzutreiben wurde im Jahr 2010 ein Energiegesetz verabschiedet, welches Einspeisetarife für die Stromeinspeisung aus erneuerbaren Quellen mit einer Laufzeit von 12 Jahren festschreibt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK