Google Analytics bei mehr als der Hälfte der Firmen unzulässig

Zur Beobachtung des Nutzerverhaltens kann ein Webseitenbetreiber die kostenlos angebotene Software „Google Analytics“ des amerikanischen IT-Konzerns Google verwenden. Im Hinblick auf die in Deutschland geltenden strengen Datenschutzregeln ist aber Vorsicht geboten. Das ergibt sich insbesondere aus der Weitergabe der erhobenen Internet-Nutzungsdaten inklusive der IP-Adresse des Nutzers an Google Inc. in den USA. Möglicherweise verwendet der Webseitenbesucher Google-Dienste wie Gmail und durch Zusammenführung aller Daten können weitreichende Nutzungsprofile erstellt werden. Die Erstellung solcher Nutzungsprofile unterliegt in Deutschland aber strengen Regeln.

Vor allem dürfen Nutzungsprofile nur unter Pseudonym erstellt werden. Nach Ansicht des Datenschutzbeauftragten handelt es sich bei (ungekürzten) IP-Adressen aber um personenbezogene Daten, nicht um Pseudonyme. Die Erhebung personenbezogener Daten wie der IP-Adresse bedarf der bewussten und ausdrücklichen Einwilligung des Nutzers ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK