Versuchte Anstiftung zum Verrat von Dienstgeheimnissen

In Berlin und Kiel geht es im Moment heiß her: Im Oktober 2013 soll Thomas Oppermann nach eigener Aussage den Präsident des Bundeskriminalamts (BKA) Jörg Ziercke angerufen haben, um diesen zum Verrat von Dienstgeheimnissen im Fall Edathy anzustiften. Dieser will allerdings nichts verraten haben.

Wolfgang Kubicki nimmt dieses Telefonat zum Anlass und hat – wenn man den Presseberichten Glauben schenken darf – Strafanzeige gegen Oppermann und Ziercke erstattet.

Versuchte Anstiftung zum Verrat von Dienstgeheimnissen nicht strafbar

Problematisch ist zunächst, dass es sich lediglich um eine versuchte Anstiftung zum Geheimnisverrat handeln dürfte. Dies wird aufzuklären sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK