Links auf Website auch nach EuGH keine Urheberrechtsverletzung

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die Verlinkung auf frei zugängliche Inhalte einer fremden Website keine Verletzung des Urheberrechts darstellen (EuGH Urteil vom 13. Februar 2014, Az.: C‑466/12). Die Entscheidung liegt im Ergebnis damit auf der Linie des BGH, der bereits vor 10 Jahren ebenso urteilte. Sachverhalt Geklagt hatte hier eine schwedische Zeitung gegen ein Unternehmen, das eine Liste mit thematisch geordneten Links anbot. Manche dieser Links verwiesen auf den Internetauftritt der Zeitung, wo die Artikel direkt im Volltext abrufbar waren. Eine Sperre oder Beschränkung wurde durch die Links nicht umgangen. Vielmehr waren die Artikel für jedermann auf der Internetseite der Zeitung frei lesbar. Die Zeitung sah in der Verlinkung auf ihre Inhalte eine Urheberrechtsverletzung, da in das Recht zur öffentlichen Wiedergabe (Art 3. Richtlinie 2001/29 / in Deutschland § 19 a UrhG) eingegriffen werdeund klagte. Nachdem die Klage in der ersten Instanz verloren ging, legte die Zeitung Berufung ein. Das Berufungsgericht erbat den EuGH um Vorabentscheidung zur Auslegung des Begriffes „öffentliche Wiedergabe“. Entscheidung Der EuGH erkannte zwar, dass die Verlinkung eine Wiedergabe darstelle ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK