Geschiedene Ehefrauen können erheblich höhere Renten nach Beendigung des Arbeitslebens erhalten.

Geschiedene Ehefrauen können erheblich höhere Renten nach Beendigung des Arbeitslebens erhalten. Obwohl diese Abänderungsmöglichkeit bereits seit einem Jahr besteht, haben bisher nur wenige Ehefrauen von dieser für sie günstigen Möglichkeit Gebrauch gemacht!

Möglich sei dies durch eine Strukturreform des Versorgungsausgleichs zum 1. September 2009, in der auch wichtige Übergangsregelungen getroffen wurden. Zwischen der Erstentscheidung im Versorgungsausgleich und dem späteren Rentenbezug können durchaus 10 bis 30 Jahre liegen. Daher muss auch künftig die Möglichkeit gegeben sein, diese Erstentscheidung an die Entwicklung des jeweiligen Versorgungsrechts anzupassen. Darüber hinaus bietet dies die Möglichkeit, nunmehr die Altentscheidung auch nach neuem Recht entscheiden zu lassen. Damit wird auch der Forderung des Bundesverfassungsgerichts genüge getan, eine gerechtere Aufteilung der Versorgungsanwartschaften vorzunehmen, da die Erstentscheidung häufig eine angemessene Teilhabe an den Versorgungsanrechten verfehlt habe und daher korrekturbedürftig ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK