“Und wehe, der zeigt mich an!”

Mein Mandant hatte den Gegner bei einer Ordnungswidrigkeit ertappt, die die Interessen meines Mandanten beeinträchtigte. Auf die freundliche Ansprache, dieses Verhalten doch bitte zukünftig zu unterlassen, reagierte der Gegner ausgesprochen unwirsch.

In der Folgezeit setzte der Gegner sein ordnungswidriges Verhalten vor den Augen meines Mandanten ungerührt fort.

Schließlich wandte sich mein Mandanten an die zuständige Behörde, die den Gegner ermahnte, sich zukünftig gesetzeskonform zu verhalten.

Auch dies beeindruckte den Gegner nicht. Mein Mandant wurde sogar von Dritten auf das ordnungswidrige Verhalten des Gegners angesprochen, über welches sie sich empörten.

Mein Mandant wandte sich schließlich erneut an das zuständige Ordnungsamt an, das gegen den Gegner vorging.

Dem Gegner ist an dieser Stelle wohl der Kragen geplatzt, jedenfalls hat er einen Anwalt gefunden, der nun eine Klage gegen meinen Mandanten eingereicht hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK