Altersgrenze in der bAV?

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat mit Urteil vom 12. November 2013 (Az.: 3 AZR 356/12) entschieden, dass eine Regelung in einem Leistungsplan einer Unterstützungskasse, nach welcher ein Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung nicht mehr erworben werden kann, wenn ein Beschäftigter bei Eintritt in das Unternehmen das 50. Lebensjahr vollendet hat, nicht gegen das Diskriminierungsverbot verstößt.

Eine im Jahr 1944 geborene Frau und spätere Klägerin war fast 52 Jahre alt, als sie im Februar 1996 eine Tätigkeit als Verkäuferin aufnahm. Nach Renteneintritt im Alter von 65 Jahren beanspruchte sie Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung ihres ehemaligen Arbeitgebers, welcher nicht bestritt, allen Beschäftigten eine Versorgung zugesagt zu haben. Nach dem Leistungsplan der Unterstützungskasse stünden die Leistungen aber nur Beschäftigten zu, die bei ihrem Eintritt in das Unternehmen noch nicht das 50 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK