Entsorgungsfahrt von Cannabispflanzen

Das Entsorgen des Abfalls von Cannabispflanzen unter Beisichführen eines Teleskopschlagstocks stellt kein bewaffnetes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln im Sinne von § 30a Abs. 2 Nr. 2 BtMG dar. Dies klärte der Bundesgerichtshof mit Beschluss vom 28.11.2013 und hebt damit das Urteil des Landgerichts Berlin auf (Az. 5 StR 576/13).

Ein 74-jähriger Mann hatte in großem Umfang in seinen eigens dazu eingerichteten Kellerräumen an die 100 Cannabispflanzen gezüchtet, um das hieraus gewonnene Marihuana zu verkaufen. Nach erfolgter Ernte wollte der Angeklagte die teilweise bereits verdorbenen Pflanzenreste mit seinem PKW fortschaffen und entsorgen. Die Polizei wurde dank eines anonymen Hinweisgebers auf den Angeklagten aufmerksam und kontrollierte ihn auf der Entsorgungsfahrt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK