Verhaftung zur Morgenstunde: Das schmeißt mir den ganzen Terminkalender durcheinander!

Um kurz vor 8 erhielt ich heute Morgen einen Anruf, dass ein alter Mandant soeben festgenommen worden sei. Er werde von der Polizei gerade zwecks Verkündung eines Haftbefehls nach Düsseldorf verbracht. Genaueres konnte mir der Anrufer nicht sagen. Der Festgenommene habe ihn aber gebeten, mich zu unterrichten, damit ich mich um ihn kümmere. So ein Mist aber auch! Einerseits ist das zwar mein Job, andererseits hatte ich den heutigen gerichtsfreien Tag schon ganz anders verplant. Aber so etwas geht natürlich vor. Also habe ich mit Hilfe meiner Anwaltssekretärin eine Telefonorgie gestartet und zunächst erfahren, dass der Mann erst einmal zur Polizeiwache nach Viersen verbracht worden ist. Dort war zunächst kein zuständiger Beamter erreichbar. Nach mehreren Vertröstungen wurde ich dann schließlich zurückgerufen. Nein, es mache keinen Sinn mehr, nach Viersen zu kommen, der Mann gehe in den nächsten Minuten auf Transport nach Düsseldorf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK